Angélica Castelló

Blockflötistin, Komponistin, Improvisatorin, Klangkünstlerin, Kuratorin, Lehrerin.

Geboren 1972 in México City, studierte Castelló Musik in ihrer Geburtsstadt am Conservatorio Nacional de México, an der Université de Montréal, am Conservatorium van Amsterdam am Konservatorium der Stadt Wien und am Institut für Elektroakustische und Computer Musik der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. Seit 1999 lebt sie in Wien, wo sie unterrichtet, im Jahr 2004 die Konzertreihe „neue Musik in St. Ruprecht“ gründete und seitdem organisiert. Wiewohl sie der alten Musik treu geblieben ist, steht im Zentrum ihrer Arbeit die neue und elektroakustische Zusammenarbeit mit Maja Osojnik, Billy Roisz, Katharina Klement, Tamara Wilhelm, Burkhard Stangl, Olga Neuwirth, Wolfgang Mitterer, Martin Siewert, John Butcher, Dafne Vicente-Sandoval, Franz Hautzinger, Isabelle Duthoit, dieb13, Jerome Noetinger, Mario de Vega, Kazu Uchihashi, Bonnie Jones u. a. Regelmäßige Konzerte in Europa und Amerika bei Festivals wie Klangspuren Schwaz, Salzburger Osterfestspiele, musikprotokoll, Music Unlimited, Ulrichsberger Kaleidophon, Kontraste und Imago Dei, Osterfestival Tirol, LMC festival, Taktlos Bern, GrabenFestTage Wien, Numusic, Interpenetration, Radar, Konfrontationen Nickelsdorf, Visiones Sonoras, u. a.

Als Komponistin schreibt sie für ihr eigenes Instrumentarium (vornehmlich Paetzold-Subgroßbassblockflöte, mit und ohne Elektronik), ebenso wie für Ensembles (u. a. Danubia Saxophonquartett, Haydn Piano Trio). Ihre Musik ist u. a. auf den Labels Mosz, einklang_records, Mandorla Label, Mikroton Recordings, chmafu nocords erschienen. Zahlreiche KomponistInnen wie Hilda Paredes, Daniel de la Cuesta, Katharina Klement, Burkhard Stangl, Jorge Sánchez-Chiong Mario Lavista u. a. arbeiteten mit Angélica Castelló oder widmeten ihr neue Werke. Seit einigen Jahren tritt Castelló auch mit installativen Arbeiten, die an der Schnittstelle zwischen Musik, Performance und bildender Kunst angesiedelt sind, hervor. Sie erhielt zahlreiche Preise und Stipendien.

castello.klingt.org